Die etablierte B2B-Agentur mit Start-up-Flair

Die etablierte B2B-Agentur mit Start-up-Flair

#1

Was man als Agentur auch nach 25 Jahren beibehalten sollte?
Das Flair eines Start-ups.

Der Spirit eines Start-ups, tief verwurzelt in 25 Jahren Agenturerfahren. So könnte man uns von PUNKTUM recht gut beschreiben. Wie es dazu gekommen ist, verraten wir mit unserem ersten Blogbeitrag. Also von vorn.

Das Zeitalter der Mad Men.
Juni 1993 – Ein Ingenieur und ein Designer beschließen, sich selbstständig zu machen und eröffnen eine Werbeagentur. Mitten in einer Zeit, in der die Mad Men das letzte große Geld scheffeln und unzählige Werbeklitschen wie Fliegenpilze nach einer schwülwarmen Sommernacht aus dem Boden schießen.

Es ist aber auch die Zeit, in der die Werbebranche umdenken muss, denn der starke Einfluss des Kapitalmarktes auf Unternehmen führt zu kurzfristigen Investitionsentscheidungen. Es ist eine Zeit, in der die USA und China zunehmend auch im B2B-Bereich in Konkurrenz treten und in Sachen Marketing (USA) oder Preis (China) gegenüber Europa im Vorteil sind. Die Folge: Industriefirmen in Deutschland müssen sich im Marketing besser aufstellen, um sich wettbewerbsfähig positionieren zu können.

35 m2 voller Enthusiasmus.
Lange bevor der Begriff Start-up in den Sprachgebrauch aufgenommen wurde, gründeten Frank Hussendörfer und sein damaliger Kompagnon ihr eigenes kleines Start-up. In einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung. Mitten in Bad Vilbel. Unter dem Namen „PUNKTUM – Agentur für artgerechte Gestaltung“. Ihre Stärken? Der Mut und der Enthusiasmus frisch gebackener Hochschulabsolventen. Und Ingenieur-Know-how. Damit wollten Sie in der B2B-Kommunikation punkten. Sie taten das, indem sie vor allem für größere Agenturen arbeiteten: mit Kampagnen und Geschäftsberichten für große Unternehmen – und als Sub-Agentur für Netzwerkagenturen.

B2B or not to be?
Ein Dipl.-Ing. und ein Dipl.-Des. schwimmen im Werberbecken: Was viele damals vielleicht belächelt haben, sollte sich zunehmend zu einer andauernden Erfolgsgeschichte entwickeln. Natürlich mussten dabei auch schwierige Kapitel gemeistert werden, aber hey: aus dem Germanistik-Studium weiß ich, zu jeder guten Story gehört ein retardierendes Moment. Aus der „PUNKTUM – Agentur für artgerechte Gestaltung“ wurde 1998 also die „PUNKTUM Werbeagentur GmbH“. Und mit dem weniger witzigen, dafür aber mehr professionellen Namen wuchsen auch die Aufgaben und das Team – ohne dabei das Wesentliche aus den Augen zu verlieren: das Flair eines Start-ups.

Wie ein Start-up denken. Mit fundiertem Know-how handeln.
Die artgerechte Haltung von Kreativen, Projektmanagern und ITlern ist die Basis guter Ideen, die sich extern in starken Kampagnen und Konzepten auszahlt. Und intern in einem tollen Teamwork. Sie ist der Kern unserer täglichen Arbeit, die so rein gar nichts mit Alltag zu tun hat. Denn wir haben die Vision, alles was wir tun besser zu machen. Den Status-quo immer weiter in Richtung Zukunft zu verschieben. Grenzen neu zu definieren. Und das alles im B2B, einer Branche, die durch konservative Mechanismen geprägt ist. Deshalb schauen wir auch immer gern über den sprichwörtlichen Tellerrand hinaus und stillen unseren Appetit am reichlich gedeckten Kommunikations-Buffet, das einfach mehr als nur geradliniges B2B zu bieten hat: Kreativmechaniken, Vertriebsthemen, Dialogmarketing, Neurowissenschaften oder Psychologieeffekte.

So können wir unseren Kunden in Sachen Kommunikation immer Lösungen anbieten, ganz egal was sie brauchen. Wir machen das mit Konzepten, die ihnen unmittelbar helfen. Mit weltweiten Kampagnen und mit einem breiten Netzwerk an Spezialisten. Mit Native Speakern als Texter – und auch vor Ort in internationalen Märkten, ganz gleich ob in New York, Singapur oder Hanau.

Unser Erfolgsrezept: sich immer wieder neu erfinden.
Wir konnten uns damit einen Namen machen, der bei unseren Kunden Gewicht hat. Haben mit Bad Vilbel und Leipzig zwei Standorte, 16 Teammitglieder und mit Milow und Bruno zwei knuddelige Arbeitstiere – zumindest, wenn es draußen nicht nass ist, aber das ist wieder ein anderes Kapitel.

Wir arbeiten hart, um keinen Trends zu folgen, sondern um sie zu setzen. Hinterfragen unsere Ideen und nehmen niemals die erstbeste. Wir sehen uns dabei als der Partner unserer Kunden, der mit fundierter Beratung, spürbaren Konzepten, intelligenter Strategieentwicklung und Visionen die B2B-Kommunikation der Unternehmen auf ein neues Level hebt. Und das auf ganzer Linie, egal ob mit Social Media-Maßnahmen, Filmen, Kampagnen, POS-Werbung, Broschüren, Kataloge …

Aber auch vor uns selbst machen wir keinen Halt. So ist dann auch unser neustes internes Werk entstanden, auf das wir zugegebenermaßen recht stolz sind: die neuen Header-Bilder auf unserer Website punktum.eu.

Technik emotionalisieren.
Die neuen Header-Bilder zeigen, was in uns steckt. Wir verstehen Technologien – und machen daraus emotionale Botschaften, die technisch auf den Punkt kommen. Wie das funktioniert? Wir können uns durch unser agentureigenes Ingenieur-Know-how komplexe Inhalte begreifen und uns dadurch von den Aussagen unserer Kunden emanzipieren. Durch die Kombination mit unserem Marketing-Know-how verdichten sie sich dann zu klaren und spürbaren Botschaften.

Und heute? Sind wir kein klassisches Start-up mehr. Wir sind viel mehr: eine etablierte B2B-Agentur mit Start-up-Flair.

2018-12-03T12:09:33+00:003. Dezember, 2018|
_