Unser Blog mit Ingenieur-Know-how, Themen und Trends für die B2B-Welt

IMG_5135

dOCUMENTA (13).

Inspirierende Pause vom B2B-Agenturalltag

erstellt am: 26.07.12 | von: Mareike Jünemann | Kategorien: Allgemein

Freitag, 20. Juli 2012, 8.58 Uhr, Frankfurt Hauptbahnhof: Der ICE 772 rollt an. Mittendrin: Wir. Ausgerüstet mit Kaffee, gutem Schuhwerk und einer Liste von ungewöhnlichen und seltsamen Exponaten. Das Ziel: Kassel. Und dort die dOCUMENTA (13) – die wohl weltweit bedeutendste Ausstellung zeitgenössischer Kunst.

Soviel vorab: Neun Stunden und viele, viele Schritte später kommt eine Ernüchterung: In einem Tag ist die dOCUMENTA (13) nicht zu schaffen – nicht nur die diversen bekannten Veranstaltungsorte wie Kulturbahnhof, Fridericianum, documenta-Halle oder Orangerie machen die 13. Auflage so weitläufig. Es sind vor allem die zahlreichen Aktionen und Installationen in der Karlsaue sowie die über die gesamte Innenstadt verteilten Orte wie das Hugenotten-Haus oder das City-Hotel Hessenland, die die dOCUMENTA auch logistisch zur Herausforderung werden lassen.

Kunst im Freien – die Karlsaue.

Ein Hauptschwerpunkt ist sicherlich die Karlsaue. Unter freiem Himmel finden sich in dem weitläufigen Park zum Teil hochspannende Exponate von mehr als 50 Künstlern. Aus unserer Sicht ein Muss: Der Hexenkreis von Janet Cardiff und Georg Bures Miller. Die Sound-Installation ist im ganzen Park zu hören und das Geräuscherlebnis im Hexenkreis selbst ist einfach beeindruckend. Ebenso sehenswert ist die Snack-Bar „Mon Cheri“ des japanischen Künstlers Shinro Othake: Ein buntes, rauchendes und bizarr klingendes Häuschen zwischen hoch gewachsenen Bäumen, in denen Fischnetze und Boote hängen. Nicht zu verfehlen: Die an ein Klettergerüst erinnernde Konstruktion Sam Durants, die sich als eine dreidimensionale und maßstabsgetreue Kollage aus unterschiedlichsten Galgen entpuppt.

 

Agentur-Liebling – 20 Meter Collage in der Neuen Galerie.

Unseren Favoriten haben wir uns allerdings für den Abschluss aufgehoben: Die Installation „Leaves of Grass“ des Kanadiers Geoffrey Farmer in der Neuen Galerie. Auf gut 20 Metern Länge zeigt die dicht gesteckte Collage 50 zerschnittene Jahrgänge des amerikanischen „Life“-Magazins. Sie erlaubt einen faszinierenden Einblick in die Weltgeschichte zwischen 1935 und 1985 – gruppiert nach Epochen, Farben und Themen. Zu sehen sind Tiere, Autos und Menschen, Marilyn Monroe, JFK, Albert Einstein, die Beatles, der junge John Travolta und die Hochzeit von Lady Diana und Prinz Charles, aber auch Werbung, Panzer und Fotokameras. Die dOCUMENTA (13) in Kassel ist noch bis 16. September 2012 geöffnet. Für alle, die sich die Ausstellung noch ansehen, hier ein paar ganz persönliche Tipps. Erstens: Nehmen Sie sich Zeit. Planen Sie mindestens zwei Tage für die dOCUMENTA (13) ein. Zweitens: Tragen Sie bequeme Schuhe, die werden Sie brauchen. Oder steigen Sie um auf Konrad – das Mietfahrrad in Kassel. Und drittens: Halten Sie Ihre Eindrücke fest. So wie wir:

Unsere Fotogalerie unter www.facebook.com/PUNKTUM.Werbeagentur